Mein Weg zum Schriftsteller

Die Kreativität war mir in die Wiege gelegt worden. Im Alter von sieben Jahren schrieb ich erste Gedichte, ein Jahr später erste Kurzgeschichten in Heftform, die ich im Volksschul-Unterricht meinen Mitschülern vorlesen durfte. In der ersten Klasse Gymnasium war ich Autor, Regisseur und Protagonist eines Weihnachts-Theaterstücks, das meine Klasse an einem Tag der offenen Tür mehrmals aufführte. Während der Unterstufen-Jahre hielt ich gemeinsam mit einem Freund Lichtbildervorträge über das Tierleben am Längsee, außerdem führte ich immer wieder selbst gedrehte Super-8-Kurzfilme im Unterricht vor, darunter auch Zeichentrickfilme. Später, in den Jahren 2004 und 2005, tourten meine Frau und ich mit zwei Südamerika-Vorträgen durch Kärnten.

Mein Durchbruch als Schriftsteller gelang 2006 mit dem Start meiner Groschenheft-Serie „Klagenfurter Kneipen-Krimi“. Die ersten beiden Hefte produzierte ich auf eigene Rechnung, sorgte selbst für den Vertrieb, die mediale Bekanntmachung und, gemeinsam mit einem Inseratenverkäufer, die Finanzierung, indem ich Werbekunden in die jeweilige Krimihandlung einbaute. Ab 2007 verlegte der Klagenfurter Verlag Heyn die Hefte; sie erschienen viermal pro Jahr, bis die Serie 2011 eingestellt wurde. Von 2011 bis 2013 publizierte ich meine Romane, Kurzgeschichten, Sachbücher, Gedichte und einen Cartoon-Band im Eigenverlag, einige davon nur als E-Books. Seit 2015 erscheinen meine Romane und Sachbücher in unterschiedlichen Verlagen und Publikationsformen.

Lesung am Donnerstag, 20. Februar 2020, 18.30 im Buchcafe Phönix in Klagenfurt

Samstag, 24. Juli 2020, 19 Uhr,
Salzburger Platz, 9330 Althofen

Geschichten & Lieder über’s Morden

Roland Zingerle und Christian „CHL“ Lehner lesen, singen und erzählen von literarischen Morden – und von 13 gemeinsamen Jahren auf der Bühne.

Der Eintritt ist frei.